Praktikum

 Ziele

Orientierung und Erprobung für Unternehmer & Praktikanten

 Dauer

In der Regel 4 Wochen (im Einzelfall auch länger)

Kosten

Für den Unternehmer kostenlos

Vertragsart

Schriftliche Vereinbarung

Versicherungsschutz

Soziale Absicherung durch die Rurtalwerkstätten

Arbeitssicherheit

Abstimmung zwischen Rurtalwerkstätten und Betrieb

Beratung/Begleitung 

Durch die Integrationsassistentin/Mitarbeiter der Rurtalwerkstätten

Status 

Das Beschäftigungsverhältnis mit den Rurtalwerkstätten bleibt weiterhin bestehen

Herangehensweise

Vor Beginn eines Praktikums findet immer eine passgenaue Abstimmung zwischen den Fähigkeiten der Mitarbeitenden der Rurtalwerkstätten und den Anforderungen des Arbeitsplatzes im Unternehmen statt. Dazu dienen vor allem Vorinformationen der Mitarbeitenden, der Gruppenleitungen und des Sozialen Dienstes.

Interessierte Mitarbeitende der Rurtalwerkstätten können sich grundsätzlich erst einmal in einem zeitlich begrenzten Praktikum (i. d. Regel 4 Wochen) ein Bild von ihrem vielleicht zukünftigen Arbeitsplatz verschaffen.

Ebenso kann sich der Beschäftigungsgeber ein Bild über potentielle Mitarbeitende und deren Fähigkeiten machen. Dabei gilt es auch Vorbehalte und Barrieren im Kopf abzubauen. Während des Praktikums, werden Mitarbeitende der Rurtalwerkstätten sowie das Unternehmen aktiv durch die Arbeit der Integrationsassistenz begleitet. Gemeinsam wird während des Praktikums beobachtet und überlegt, wie man den Tätigkeitsbereich optimieren kann, ob die Zusammenarbeit funktioniert und ob es einer weiteren Förderung oder Einarbeitung bedarf. Der Beschäftigungsgeber wird ebenfalls bei Fragen von Einstellungs- und Fördermöglichkeiten ausgiebig über seine Vorteile und Möglichkeiten beraten. Ebenso bekommen Beschäftigungsgeber sowie Mitarbeitende eine Liste mit Kontaktdaten von Integrationsassistenz, Sozialdienst, Gruppenleitung und ggfls. der gesetzl. Vertretung ausgehändigt, damit ein schneller Zugriff von Ansprechpartnern und Telefonnummern im Notfall gewährleistet ist.