BGM-Info 06/17

30. Jun 2017

Wie jeden Monat, möchten wir auch im Juni wieder über Geschehenes, Aktuelles und Geplantes zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement in den Rurtalwerkstätten informieren.

Wohl eine der ungewöhnlichsten Lauf-Veranstaltungen ist der so genannte Tough Mudder Lauf - 2017 fand dieser am 13. Mai in Arnsberg statt

Lauf-Karte

7 stattliche Männer und eine toughe Frau der Rurtalwerkstätten machten sich auf, um sich diesem Unterfangen zu stellen.
Torsten Scholl (Technischer Leiter), Christian Schneider (Betriebsleiter W2), Christian Gromm (Betriebsleiter W6), Thomas Holzweiler (Teamleiter VM 510), Freddy Rupp (Heißmangel), Fariz Brück (VM 120), Martin Link (AbB W2) und Buket Dursun (VM 410) absolvierten diesen unsagbaren 18km-Parcours unter Einsatz aller verfügbaren körperlichen und mentalen Reserven.
Trotz der großen körperlichen Herausforderung hatten alle TeilnehmerInnen riesen Spaß bei der Veranstaltung.
Großen Respekt vor dieser tollen Leistung!

Vorher

Vorher

Nachher

Nachher

Unser angekündigter Übungskatalog zur „Ausgleichsgymnastik am Arbeitsplatz“ nimmt Formen an

In unserem BGM-Info-Schreiben vom Mai haben wir angekündigt, dass Frau Christina Adenäuer, die derzeit ihr Semesterpraktikum in der Projektgruppe BGM absolviert, als ihr Studienprojekt einen Übungskatalog zur „Ausgleichsgymnastik am Arbeitsplatz“ in Zusammenarbeit mit Herrn Christian Goerke (Druckerei W3) und 2 MitarbeiterInnen aus W2 erstellen wird.
Dieser soll unterstützend und anleitend für alle Beschäftigten der Rurtalwerkstätten zur Projektumsetzung „Ausgleichsgymnastik am Arbeitsplatz“ eingesetzt werden; kurzum: als Handlungsanleitung dienen.
Die vielen kleinschrittigen Arbeitsvorgänge, die dazu nötig waren und noch immer sind, sind größtenteils abgearbeitet. Alle Beteiligten haben bis dato hervorragende Arbeit geleistet.
Wir sind daher sehr zuversichtlich, dass der Übungskatalog termingerecht bis Mitte Juli fertiggestellt sein wird und wir dann die ersten Exemplare präsentieren können.

Der seit Mai stattfindende Yoga-Kurs für Angestellte der Rurtalwerkstätten erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit

In W1 jeden Donnerstag und in W6 jeden Dienstag, unterrichtet Frau Emödi als erfahrene Yoaglehrerin die teilnehmenden Angestellten der Rurtalwerkstätten im Üben konzentrativer Kraftübungen und meditativer Entspannung.
Ob der Sonnengruß, die Kobra, der Hund, der Baum, die Heuschrecke, der Schulterstand und viele weitere Elemente des Yogas – die positive Resonanz der Teilnehmer bezüglich der Übungen und des Wohlfühleffektes ist nach wie vor höchst erfreulich.
Am 11. Juli (W6) und am 13.Juli (W1) finden zunächst einmal die letzten Veranstaltungen des ersten Durchgangs statt.
Die PG BGM wird abschließend eine Bewertung durch die TeilnehmerInnen in Form eines Fragenkatalogs vornehmen.
Je nach Auswertung und weiterem Interesse soll ab September ein zweiter Yoga -Durchgang angeboten werden. Sowohl Frau Emödi als auch Herr Nettersheim haben ihrerseits bereits fortlaufende Bereitschaft zur Umsetzung bekundet.
Wer sich vorstellen könnte, Yoga einmal auszuprobieren, kann sich gerne an die PG BGM wenden.

Die Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund Düren (KSB) wird nach wie vor angestrebt

Herr Strickrodt in Vertretung für die Rurtalwerkstätten und Herr Lieberth vom Kreissportbund Düren, hatten im Juni ein weiteres Sondierungstreffen hinsichtlich einer kooperativen Zusammenarbeit bei der Umsetzung der betrieblichen Gesundheitsförderung in den Rurtalwerkstätten.
Der Geschäftsleitung und dem Gesundheitsmanagement wurde ein erster Kooperationsvertragsentwurf vorgelegt.
Eine Entscheidung darüber soll in Kürze erfolgen. Bei weiteren Ergebnissen werden wir alle Beschäftigten entsprechend informieren.

Im Dezember 2016 haben wir uns am Gesundheitspreis 2017 unserer Berufsgenossenschaft (BGW) beteiligt

Gerade erst in den Anfängen eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements in den Rurtalwerkstätten, haben wir uns Ende 2016 trotzdem dazu entschieden, den diesbezüglichen Fragenkatalog auszufüllen und der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) zurück zu schicken. Vor kurzem haben wir ein nettes Antwortschreiben der BGW erhalten. Wir sind zwar leider nicht unter den ersten 3 Gewinnern. Dennoch haben wir mit einem für uns befriedigenden Ergebnis abgeschlossen. Dieser Umstand stimmt uns zuversichtlich.
Wir werden weiter das Ziel eines nachhaltigen BGM in den Rurtalwerkstätten fokussieren und in Kooperation mit bisherigen und weiteren Partnern umsetzen.

Mitteilung des Kommunalen Arbeitgeberverbandes Nordrhein- Westfalen (KAV NW) zum Job-Rad-Projekt der Rurtalwerkstätten

„Ein Verzicht auf tarifvertragliche Leistungen im Wege der Gehaltsumwandlung bei tarifvertraglich geltenden Entgeltansprüchen ist gem. §4 Abs. 4 Tarifvertragsgesetz (TVG) derzeit grundsätzlich nicht möglich. Voraussetzung für eine Entgeltumwandlung von auf Tarifverträgen beruhenden Entgeltleistungen ist, dass es hierzu eine ausdrückliche Öffnungsklausel im Tarifvertrag gibt. Eine solche Öffnung sehen die Tarifverträge des öffentlichen Dienstes lediglich zum Zwecke der Altersvorsorge (Tarifvertrag zur Entgeltumwandlung für Arbeitnehmer im kommunalen öffentlichen Dienst – TV-EUmw/VKA) vor, nicht aber etwa für Job-Räder.“

Von der Gewerkschaft ver.di gibt es bis dato keine Rückmeldung. Es ist jedoch davon auszugehen, dass diese einen ähnlichen Standpunkt in Sachen Tarif vertreten. Leider ist damit das Projekt Job-Rad in den Rurtalwerkstätten erst einmal vom Tisch.

Neuer regelmäßiger Termin der Projektgruppe BGM

Herr Strickrodt ist neben seiner Tätigkeit als Betrieblicher Gesundheitsmanager für das Prozessmanagement in den Rurtalwerkstätten zuständig. Diese Aufgabe ist mit einem hohen Zeitaufwand verbunden, was bei ihm zukünftig zu einem reduzierten Stundenumfang für das BGM führt.

Nichtsdestotrotz wollen wir -wie bisher- für Sie und die Rurtalwerkstätten das betriebliche Gesundheitsmanagement und die Gesundheitsförderung weiterbringen.

Zur Organisation der unterschiedlichen Aufgaben, zur Bearbeitung der anliegenden Sachverhalte und zur Planung zukünftiger Aktivitäten trifft sich die Projektgruppe BGM nunmehr regelmäßig dienstags von 8:00 - 16:00 Uhr im Besprechungsraum W6.