Betriebsintegrierte Arbeitsplätze

Ziele

Beschäftigung in Ihrem Unternehmen innerhalb der Werkstattzugehörigkeit

Dauer

Befristete oder unbefristete Beschäftigung nach einem erfolgreichen Praktikum

Kosten

Zahlung einer Leistungsprämie in vorab abgesprochener Höhe

Vertragsart

Schriftliche Vereinbarung

Sozialversicherung

Soziale Absicherung durch die Rurtalwerkstätten

Arbeitssicherheit

Abstimmung zwischen den Rurtakwerkstätten und Betrieb

Beratung/Begleitung

Durch die Integrationsassistenz RurJob

Status

Das Beschäftigungsverhältnis mit den Rurtalwerkstätten bleibt weiterhin bestehen

Herangehensweise

Betriebsintegrierte Arbeitsplätze sind Außenarbeitsplätze, die aus den Arbeitsbereichen der Werkstätten für Menschen mit Behinderung (WfbM) heraus in Betriebe des ersten Arbeitsmarktes ausgelagert werden. Dies können Einzel- oder Gruppenarbeitsplätze sein und bieten dem Menschen mit Behinderung eine interessante Möglichkeit, außerhalb des Rahmens der WfbM in einem externen Unternehmen tätig zu werden. BiAp-Verträge werden meist auf ein Jahr befristet, können aber auch unbefristet abgeschlossen werden. Der Unterschied zu einer Festanstellung ist, dass Mitarbeitende während der BiAp- Beschäftigungen weiterhin Mitarbeitende der Rurtalwerkstätten bleiben und über die Rurtalwerkstätten kranken-, sozial- und unfallversichert sind.

Die professionelle Beratung und Begleitung des Mitarbeiters und des Unternehmens wird durch die Integrationsassistenz fortgesetzt. 

Sollte sich der betriebsintegrierte Arbeitsplatz jedoch nicht als die optimale Wahl erweisen, kann eine Rückkehr in die Werkstatt jederzeit stattfinden.